5 Dinge, auf die man beim Stillkissen-Kauf achten sollte

Stillkissen sind eine wunderbare Unterstützung für schwangere Mütter, nicht nur nach der Schwangerschaft. Ist das Kind erst einmal da, kann es entspannter gefüttert werden, weil der Rücken und die Arme entlastet werden.

Aber schon während der Schwangerschaft können Stillkissen gute Dienste leisten, nutzt man sie etwa für Gymnastik- und Fitnessübungen. Bei Rückenschmerzen können sie als zusätzliche Stütze fungieren. Findet die Schwangere aufgrund des großen Bauches nachts keine Ruhe, so kann sie das Stillkissen zum Schlafen auf der Seite verwenden. Hierbei legt sie einfach den Kopf auf das obere Ende eines langen Stillkissens und das Bein auf das untere Ende. Bei Sodbrennen kann sie ein kurzes als Kissen verwenden und damit aufrechter schlafen.

Damit das richtige Kissen gefunden wird gibt es hier fünf hilfreiche Kriterien, die bei der Auswahl helfen sollen:

1. Schadstofffreiheit

Da das Stillkissen sowohl im direkten Kontakt zur Mutter als auch zum Kind steht, ist es wichtig, dass es schadstofffrei ist. Darauf weisen das Toxproof-Zeichen vom TÜV Rheinland und das Öko-Tex Standard 100 von der internationalen Öko-Tex Gemeinschaft hin. In beiden Fällen wurde es untersucht und als unbedenklich eingestuft.

Weitergehend ist das Zertifikat der Naturtextil IVN ein Beweis, dass es nicht nur auf Schadstoffe getestet und unbedenklich ist, sondern bescheinigt zugleich, dass ausschließlich Naturfasern aus reinem biologischen Anbau verwendet wurden.

2. Qualität

Die Qualität ist sehr wichtig, denn das Stillkissen wird bei der Verwendung ziemlich strapaziert. Sind alle Nähte einwandfrei vernäht? Ist der Reißverschluss gut versteckt, damit sich weder Mutter noch Kind weh tun? Ist der Stoff stabil und reißfest? Fühlt er sich angenehm an? Sind alle Fragen zu bejahen, ist ein gutes Modell gefunden. All diese Kriterien lassen sich meist schon anhand der Bewertungen zu den Produkten ausmachen.

Möchten Sie ein günstiges Stillkissen kaufen, so hat dies nicht zwingend eine minderwertigere Verarbeitungsqualität zur Folge. Es gibt auf dem Markt zahlreiche Stillkissen zu kaufen, die lediglich um die 15 € kosten und dennoch sehr anschmiegsam und weich sind. Sie sind dann allerdings meist nicht so ergonomisch wie die wirklich hochwertigen Stillkissen, verlieren schnell ihre Form und sind einfach nicht so komfortabel bei der Nutzung als Seitenschläferkissen.

3. Pflegeleichtigkeit

Da das Kind hin und wieder spuckt, muss der Bezug häufiger gewaschen werden. Aus diesem Grund muss der Bezug leicht abnehmbar sein. Mikrofaser eignet sich besonders gut. Es fühlt sich zudem angenehm an und übersteht das Waschen problemlos. Qualitätsplüsch fühlt sich noch besser an, lässt sich aber schlechter waschen. Daher ist bei einem Stillkissen davon eher abzuraten.

Ist der Bezug aus Baumwolle, ist er besonders hygienisch. Er sollte jedoch aus Biobaumwolle sein, da sonst Rückstände von Pestiziden vorhanden sein können. Ganz selten kann man Bezüge aus Leder kaufen, weil sie teuer sind. Für sie spricht jedoch, dass sie leicht abwaschbar und weich sind.

4. Füllung

Die am häufigsten verwendete Füllung besteht aus Schaumstoffperlen oder auch EPS-Perlen, deren Vorteile in der unterschiedlichen Größe und flexiblen Füllung liegen. Sie bieten eine gute Luftzirkulation und sind für Allergiker unbedenklich. Ihr Nachteil ist lediglich, dass größere Perlen etwas rascheln können, die kleineren allerdings sehr geräuscharm sind.

Getreidefüllungen sind natürlicher Herkunft und können Körperwarme sehr gut aufnehmen und speichern, sind allerdings nicht für Allergiker geeignet. Eine Füllung aus Polyester-Hohlfasern macht keine Geräusche und kann auch sehr gut als Lagerungskissen verwendet werden, da es formstabil ist. Es ist weich und für Allergiker geeignet. (Übersicht über die verschiedenen Füllungen)

5. Größe

Stillkissen gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Die Auswahl des Modells hängt davon ab, was damit gemacht werden soll. Bei Zwillingen empfiehlt sich ein langes Stillkissen, das um den ganzen Körper herumreicht. So kann an beiden Brüsten gleichzeitig gesaugt werden.

Das Boppy Stillkissen beispielsweise ist eine feste Schaumstoffplatte, die in einen Stoffbezug gesteckt wird. Es unterscheidet sich von den anderen durch seine Formbeständigkeit. Dadurch bietet es einen zusätzlichen Halt und entlastet Mutter und Kind. Gerade bei Problemen mit dem Stillen, wenn das Kind lange an der Brust bleibt oder es prinzipiell länger dauert, wird es empfohlen.

Dem gegenüber sind das My Julius Stillkissen und das Stillkissen von Theraline deutlich weicher und formbarer, können so für viele verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Sie sind nicht nur für den Einsatz als Stillkissen geeignet, sondern leisten auch einen wunderbaren Dienst als Schwangerschaftskissen oder Spiel- und Lagerungskissen, um die motorische Entwicklung des Babys zu fördern.

Fazit

Um zu schauen welches am besten passt, hilft nur sie auszutesten. Fachhandlungen und Babyausstatter haben in der Regel mehrere unterschiedliche Stillkissen zur Auswahl. Beim Probieren merkt man am ehesten, welches das richtige ist. Es gibt auch Mütter, die ein langes zu Hause verwenden und für unterwegs ein kurzes verwenden. Wichtig ist, dass man sich damit wohlfühlt.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar