Lohnt sich ein Stillkissen?

Viele Mütter sind sich vor der Geburt ihres Kindes unsicher, ob es überhaupt sinnvoll ist ein Stillkissen einzusetzen oder ob dieses vermeintliche Hilfsmittel einfach nur eine unnötige Mehrausgabe in dieser eh schon teuren Zeit ist.

Dies ist durchaus eine berechtigte Frage, da viele Produkte für Mutter und Kind auf dem Markt keinen wirklichen Nutzen bieten, sondern lediglich auf eine Zielgruppe ausgerichtet sind, die als durchaus kaufkräftig anzusehen ist.

Während der Schwangerschaft

Rund ¾ aller werdenden Mütter leiden in ihrer Schwangerschaft unter Rückenschmerzen. Diese treten zumeist ab der Schwangerschaftsmitte auf und lassen sich neben den Schwangerschaftshormonen, die Bänder und Gelenke als Vorbereitung auf die Geburt lockern, natürlich auch auf eine vermehrte Hohlkreuzhaltung zurückführen.

So kann auch der Schlaf, der eigentlich erholsam sein und Entspannung vom eh schon anstrengenden Tagesverlauf bieten soll, zur Qual werden, wenn keine geeignete Schlafposition gefunden werden kann. Genau an dieser Stelle kann ein Stillkissen zum Einsatz kommen – zumindest ein solches, das aufgrund seiner länglichen, flexiblen Form auch als Seitenschläferkissen nutzbar ist.

Mithilfe eines solchen Stillkissen kann eine sehr natürliche Seitenlage eingenommen werden, indem das obere Bein und der Kopf auf dem Stillkissen abgelegt werden. Durch diese Haltung wird die Wirbelsäule und weitere Körperteile entlastet, sodass Rücken- und Gliederschmerzen vorgebeugt oder zumindest gelindert werden.

Nach der Schwangerschaft

Ist das Kind dann auf der Welt, lässt sich das Stillkissen dafür nutzen, wofür es im eigentlichen Sinne gedacht ist – zum Stillen. Natürlich gibt es auf dem Markt auch einige Kissen, welche ausschließlich als Stillhilfe dienen können. Der Großteil aller Stillkissen ist jedoch flexibel und so auch als Lagerungshilfe oder eben Seitenschläferkissen nutzbar.

Stillkissen können das Stillen für Mutter und Baby einfacher machen, indem sie zusätzliche Unterstützung und Komfort bieten, was vor allem in den ersten Wochen nach der Geburt sehr hilfreich ist, wenn sich die Mama von dieser erholt.

Verglichen mit den Kosten für andere Baby-Ausstattung ist ein Stillkissen jedoch ein erschwinglicher Artikel, der auf langfristige Sicht für eine Ersparnis sorgen kann. Selbst Müttern die sich gegen das Stillen entscheiden können Stillkissen einen Mehrwert bieten, wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird.

Die Vorteile von Stillkissen im Überblick:

  • Es hilft Müttern – vor allem denen die eine KaiserschnittOperation hatten – ihre Kinder und sich selbst während der Stillzeit zu unterstützen. Der Säugling wird in eine bequeme Stillhaltung gebracht, ohne dass sich die Mutter anstrengen muss ihr Kind in die richtige Position zu bekommen
  • Dadurch können auch mögliche Folgen einer falschen Stillhaltung verhindert werden, zum Beispiel wunde Brustwarzen
  • Stillkissen sind in einer solche Weise konstruiert, dass sie sich um die Taille legen lassen und so anderen Körperteilen wie dem Rücken, Nacken und dem Armen eine wichtige Entlastung bieten, vor allem weil die Mutter ihr Baby nicht halten muss
  • Es kann im späteren Verlauf auch dazu genutzt werden, um die Motorik des Babys zu fördern, indem dieses in Rücken- oder Bauchlage auf dem Stillkissen positioniert wird

Auch wenn sich hier die Geister scheiden sind die meisten Mütter im Nachhinein froh, dass sie sich ein solches Stillkissen zugelegt haben und sehen dieses als sinnvolle Investition für die Schwangerschaft an. Auf den ersten Blick mag man sich wie in einem Dschungel vorkommen, wenn man vor wichtigen Entscheidungsfaktoren wie Form, Füllung und Bezug steht. Da ist dann das Aussehen eines Stillkissens sicherlich noch die einfachste Entscheidung.

Hilfreiche Artikel:

Häufige Fragen über Stillkissen

Welche Stillkissen-Füllung ist am vorteilhaftesten?

Wie nutzt man ein Stillkissen?

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar