3 hilfreiche Tipps, ein Stillkissen zu pflegen

Bei der Nutzung eines Stillkissens steht die Notwendigkeit einer regelmäßigen Pflege außer Frage, insbesondere bei gleichzeitger Nutzung als Seitenschläferkissen. Während einer Nacht gibt unser Körper 1 bis 1,5 Liter Feuchtigkeit ab, davon etwa 2/3 über die Haut und den Rest über die Atmung.

Was viele Menschen dabei nicht wissen: die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit einer Bettwäsche ist schon nach rund zwei Tagen erschöpft.

Auch wenn Sie ihr Stillkissen nicht während des Schlafes nutzen, so lässt sich mit einer regelmäßigen Pflege die Lebensdauer des Kissens mitunter deutlich erhöhen. Wie folgt 5 hilfreiche Tipps, ein Stillkissen zu pflegen.

1. Regelmäßiges Lüften und Ausschütteln

Die einfachste, jedoch zugleich effektivste Methode, um die Feuchtigkeit aus dem Stillkissen entweichen zu lassen. Dazu dieses, wenn möglich mit abgezogenem Bezug, für 1-2 Stunden nach draußen oder ins Fenster hängen. Zuvor sollte das Stillkissen ordentlich durchgeschüttelt werden, damit sich die Füllung wieder verteilt und möglicherweise vorhandene Gerüche entweichen können.

Wichtig: Bei hoher Luftfeuchtigkeit macht es keinen Sinn das Kissen oder allgemein Bettwäsche nach draußen zu hängen, da so kein Abtransport der Feuchtigkeit erfolgen kann.

2. Stillkissen waschen

Bei Stillkissen kann es unweigerlich dazu kommen, dass es schmutzig wird, beispielsweise wenn Ihr Baby spuckt. Daher ist ein regelmäßiger Waschvorgang unumgänglich, sollte aber so oder so aus hygienischen Gründen erfolgen. Dabei sollte man sich unbedingt im vorhinein folgende Informationen beschaffen:

  • Ist nur der Bezug waschbar oder das gesamte Kissen (besonders Stillkissen mit Naturfüllungen sollten nicht gewaschen werden!)
  • Bei welcher Temperatur ist der Waschvorgang durchzuführen?
  • Ist das Kissen trocknergeeignet?

Unser Tipp: Lässt sich das gesamte Stillkissen waschen, so sollte man einen oder zwei Tennisbälle mit in die Waschmaschine geben – so bleibt es formstabil.

3. Stillkissen-Füllung bei Bedarf wechseln

Bei regelmäßiger und langfristiger Nutzung wird natürlich auch die Füllung in Mitleidenschaft gezogen, sodass nach einiger Zeit auch der Komfort darunter leidet, weil die Perlen einfach plattgelegen sind. Vor allem bei Stillkissen mit Naturfüllung wie etwa Dinkelspelzen, die für gewöhnlich nicht gewaschen werden sollten, muss das Wechseln der Füllung als Alternative gesehen werden.

Unser Tipp: Da die Mikroperlen (am häufigsten verwendete Füllung) möglicherweise statisch geladen sind, für wenige Stunden in die Kühltruhe legen. So lässt sich ein „Schneechaos“ verhindern.